Vita

Die in Schwerin geborene Mezzosopranistin Sophia Maeno studierte Gesang in Dresden, Rom und Karlsruhe. Studienaufenthalte führten sie nach Italien, Israel und die USA. Ihr Studium rundete sie bei Brigitta Seidler-Winkler ab, von der sie weiterhin stimmlich betreut wird.

Sie ist Preisträgerin der Yehudi-Menuhin-Stiftung "Live Music Now" und des Richard-Wagner-Verbandes.

Bereits während des Studiums begann eine Zusammenarbeit mit dem Stuttgarter "SWR-Vokalensemble", dem sie von 2012-14 als festes Ensemblemitglied angehörte. 2014 wurde sie als Solistin an das Staatstheater Schwerin verpflichtet. Hier war sie unter anderem als Olga (Onegin), als Gräfin (Der Wildschütz), Page (Salome), Flora (Traviata) und zweite Dame (Zauberflöte) zu erleben.

Seit 2016 arbeitet Sophia Maeno frei. Engagements führten sie an das Hamburger Alleetheater für die Partie des Romeo (I Capuleti e I Montecchi), sowie an des Theater Erfurt für Pisandro und Giove (Ritorno d’Ulisse). Am Landestheater Neustrelitz sang sie den Arsamene (Xerxes) und gastierte zeitgleich am Staatstheater Schwerin in den Rollen der Mrs. Sedley (Peter Grimes) und Hänsel (Hänsel und Gretel).

In Chemnitz ist sie seit der Saison 2017/18 ständiger Residenzgast und unter anderem als Cherubino (Figaro), Goffredo (Rinaldo), Floßhilde (Rheingold/ Götterdämmerung), Walküre (Grimgerde / Schwertleite), Orlowsky (Fledermaus), sowie als Octavian (Rosenkavalier) zu hören. In der laufenden Spielzeit wird sie als Carmen debütieren.